Autumn mood! happy smiling woman holding

Ohne ECOreporter geht's nicht!

Aktualisiert: 17. Okt 2020

Heute möchte ich euch den ECOreporter vorstellen. Der ist als Informationsquelle für eure nachhaltige Geldanlage einfach wahnsinnig wichtig. Die Webseite von ECOreporter findet ihr hier. Allerdings gibt es auch ein gedrucktes Magazin und einen wöchentlichen Newsletter. ECOreporter ist sozusagen D I E online-Zeitschrift für alle, die nachhaltig investieren möchten. Sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten insgesamt für die Zeitschrift. Das Ziel ist es, unabhängigen Journalismus zum Thema zu bieten. Verlagssitz ist Dortmund.


ECOreporter informiert über sehr viele Themen: grüne Aktien, nachhaltige Musterdepots, grüne Investmentfonds, Anleihen, grüne Banken, etc.. Die Artikel sind einfach geschrieben und das Tolle ist, dass es auch Tabellen gibt, in denen nachhaltige Fonds miteinander verglichen werden. Hier kann man also die Performance von verschiedenen Fonds direkt miteinander vergleichen. Jeder Fonds bekommt von ECOreporter auch eine „Nachhaltigkeitsnote“. Diese Tabellen stellen eine große Entscheidungshilfe dar, wenn man sein Geld grün anlegen möchte.

ECOreporter bietet außerdem ausführliche Beschreibungen einzelner grüner Finanzprodukte, wie z.B. Mikrofinanzfonds, Anleihen, Aktien. Es wird genau erklärt, wer das Finanzprodukt anbietet, welche Nachhaltigkeitsstrategie dahinter steckt, ob es wirklich grün ist.

Besonders gefällt mir auch die Rubrik „Wachhund“ bei ECOreporter. Dort wird über Unternehmen und Organisationen berichtet, mit denen sich Anleger/-innen Bauchschmerzen einhandeln können, also sogenannte „schwarze Schafe“. Das sind also Finanzprodukte, vor denen man sich in Acht nehmen sollte.

In der Rubrik „gut erklärt“ findet man Basiswissen zu ganz verschiedenen Themen. Hier wird anschaulich, locker und leicht verständlich erklärt, was Divestment und Crowdfunding bedeutet und ob es sicher ist, sein Geld in Gold zu investieren.

Wie bei jeder guten Zeitung kann man die Artikel von ECOreporter leider nur beschränkt lesen, wenn man kein Abonnent ist. Ein Abo kostet für Privatkunden 98 Euro pro Jahr, für Studierende lediglich 49 Euro.

Mein Fazit: ECOreporter versorgt euch mit wirklich sinnvollen und gut recherchierten Artikeln zum Thema „grüne Geldanlage“. Ein Abo lohnt sich!


137 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen